NEWS

Vortrag Vaginale Moorbehandlung bei Areaktivität des Endometriums

In seinem Vortrag auf dem Internationalen Peloidsymposium vom 21.-22. März 2014 in Bad Bayersoien verdeutlicht Dr. Kovarik die angenehme, schmerzlose und doch stark fruchtbarkeitssteigernde Wirkung der vaginalen Moorbehandlung mit VAGIPEAT Moortampon.

 

Vortrag anschauen

 

Heiltorf - Allgemeines

Schriftgröße ändern

Was Sie über Heiltorf wissen sollten

Torf ist nicht gleich Torf. Nur der reinste Torf und einige besondere mineralisierte Torf-Typen werden seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde und Kurbehandlung angewandt. Torfextrakte können auch z.B. einen Bestandteil von kosmetischen und Regenerationsmitteln zur äußeren und inneren Anwendung darstellen.

Allgemein bekannt ist die Verwendung von Torf als einen ergiebigen und schonenden Wärmeträger. Moorbäder, -packungen und -umschläge aus Torfbrei von verschiedener Dichtewirken wirken sich günstig auf Kreislauf, Stoffwechsel, Muskelspannung und die Wände der inneren Organe sowie auf Elastizität und Viskosität des Bindegewebes. Sie verschaffen Erleichterung bei langandauernden degenerativen und rheumatischen Erkrankungen des Bewegungsapparats, bei erhöhter Spannung der Wände des Verdauungs- und Ausscheidungsapparats, bei Beschwerden von nicht verheilten Verletzungen, bei Entzündungen, bei postoperativen Zuständen. Sie beschleunigen den Abbau und das Ausschwemmen von Abfallstoffen. Sie erhöhen die Aktivität von Bindegewebe- und Immunzellen. Bei genügender Exposition können sie unspezifische Abwehrkräfte des Körpers günstig beeinflussen und helfen, langwierige Entzündungen ruhig zu stellen. Sie haben entspannungsfördernde Wirkungen. Sie lindern Schmerzempfindlichkeit und Schmerzen.

Torfbreie können auch im kalten Zustand angewendet werden. Kalte Torfpackungen und -umschläge sind in akuten Phasen von Erkrankungen, in der Zeit unmittelbar nach Unfällen und Operationen anzuwenden, wenn es erforderlich ist, den Kreislauf, Stoffwechsel und die Intensität der entzündlichen Prozesse durch Kühlen  zu dämpfen. Nach Abklingen der akuten Phase einer Erkrankung ist es in der Regel möglich, die Anwendung mit warmen Torfprozeduren fortzusetzen. Warme und kalte Torfanwendungen können mit den gleichen Effekten auch zur Regeneration, bei Sportverletzungen und im Rahmen einer konditionellen oder Heilrehabilitation genutzt werden.

Für eine ganze Reihe der Heileffekte von Torf sind auch seine verschiedenen Inhaltstoffe verantwortlich. Wasserlösliche Inhaltstoffe oder in eine lösbare Form aufbereitete, stellen die Grundlage der Wirkungsweise von Torflaugen und  extrakten dar. Wasserunlösliche wirken beim direkten Kontakt mit Torfbreien. Obwohl die Inhaltstoffe von Torf hauptsächlich lokal wirken, dringen sie tief in die Haut ein und werden durch die Schleimhaut absorbiert, sodass in einigen Fällen auch ihre Gesamtwirkung von Bedeutung sein kann.

Die bedeutendsten Inhaltstoffe von Torf sind Huminstoffe. Sie binden eine Reihe von Schadstoffen an sich und machen diese  unschädlich, stabilisieren und unterstützen den Wuchs der normalen Haut- und Schleimhautmikroflora, erschweren den Wuchs von pathogenen Mikroben einschließlich einer Reihe von Viren (haben bakterio- und virostatische Wirkung), neutralisieren die mit einer Entzündung verbundenen Ergüsse und Sekrete. Sie unterstützen und beschleunigen die Bildung von Haut- und Schleimhautzellen, beschleunigen die Abscheidung von abgestorbenen Epithelzellen , unterstützen die Immunvorgänge im Unterhaut- und Unterschleimhautbindegewebe. Sie unterstützen die Aktivität des Lymphsystems.

Einige der Huminstoffe sind Östrogenhormonen  ähnlich. Sie werden nicht besonders absorbiert und im Körper weisen sie keine nachweisbare hormonale Aktivität auf, aber sie unterstützen lokal die Erneuerung und Qualität von Schleimhaut und Bindegewebe. Huminstoffe allergisieren weder lokal noch insgesamt und werden auch bei wiederholter und langzeitiger Anwendung oder bei der Anwendung an einer beschädigten Haut- und Schleimhautdecke gut toleriert.

Neben den Stoffen der Humingruppe enthält Torf eine Reihe von weiteren Stoffen mit biologischer Wirkung, z.B. biogene Stoffe phänologischen Charakters, Stoffe polysachariden und lipiden Charakters, die bei günstiger Wirkung auch geltend gemacht werden können.

Buch "Vaginale Moorbehandlung zur Selbstanwendung"

fachbuch__vagina_4b8cde94747a6Dieses weltweit erste Buch über die vaginale Moorbehandlung beschreibt auf leicht verständliche Weise die Moorbehandlung und ihre Wirkungsmechanismen, die ganzheitlichen physiologischen Aspekte der Hormonbehandlung etc.

Details



Ihre Daten sind bei uns sicher - wir sind SSL-zertifiziert!

Warenkorb

 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.